Informationen zum Solnhofener Naturstein

Chemische Zusammensetzung
Rund 96 bis 98 % CaCO³ - kohlensaurer Kalk – rund 0,5 bis 2 % MgCO³ -

kohlensaure Magnesia, Rest: Metalloxyde.

Wetterbeständigkeit
Bei Solnhofener Kalksteinen kann für Frostbeständigkeit nur bedingt garantiert werden.

 

Farben

Sortierung im natürlichen Wechselspiel der Farben (gelblich, beige, grau, bräunlich, rötlich).

 

Eigenschaften

  • wertbeständig - gewinnt im laufe der Jahre an Schönheit
  • licht- und farbecht
  • tritt- und rutschsicher bei bruchrauer und angeschliffener Oberfläche
  • abriebfest und strapazierfähig
  • einfache und kostengünstige Pflege
  • frei von Rissen und Poren - muss nicht gespachtelt werden
  • baubiologisch neutral und umweltfreundlich

 

Größe der Platten
Rechteckige (z. B. 150 x 300 mm) oder quadratische Formate von (z. B. 200 x 200 mm)
im Raster von 50 mm und zahlreiche festgelegte Zwischenformate bis zur Größe von 600 x 600 mm oder Beläge aus zusammengesetzten Formaten, z. B.Römische Beläge

  • Römische Beläge
  • Rosenspitzen
  • Sechs- und Achteckplatten
  • Kombibeläge und Sonderanfertigungen
  • Bahnenbeläge (Überlängen und Überlängenverbände)

 

Plattenstärke
Zur Verlegung im Dünnbett werden Platten in gleicher Stärke geliefert:

  •    7 mm stark
  •  10 mm stark
  •  13 mm stark
  •  16 mm stark
  •  20 mm stark

Zur Verlegung im Mittel- bzw. Dickbett werden Platten in den von der Natur vorgegebenen Toleranzsortierungen geliefert. 7 – 9 mm stark, für Mittelbett

  •   7 -   9 mm stark, für Mittelbett
  •   9 - 12 mm stark, für Mittelbet
  • 13 - 30 mm stark, für Dickbett 


Rutschhemmender Bodenbelag in nass belasteten Barfußbereichen
Prüfzeugnisse bestätigen, dass Solnhofener Natursteinplatten sogar mit extrem flacher Ausbildung des Naturkorns als rutschhemmender Bodenbelag für alle drei Beanspruchungsgrade anzusehen sind (bis 24° Neigungswinkel)

  • bruchraue Oberfläche R 13
  • angeschliffene Oberfläche R 13
  • gebürstete Oberfläche R 12
  • fein geschliffene Oberfläche R 10

 

Quarzadern

Im Solnhofener Naturstein kommen häufig schmale und breite Adern verschiedener Färbung vor. Es handelt sich um naturgegebene Erscheinungen, die vom Laien fälschlicherweise als gekittet angesehen werden können. Der Stein ist in sich innig verwachsen und stellt eine einheitlich feste Masse dar. Eine stärkere Bruchempfindlichkeit wegen dieser Adern ist nicht gegeben. Solche das Gestein durchziehende Adern sind somit keine Fehler oder Mängel.